Strecke 210 01, Marchtrenk - Traun


KBS 101 (Neubaustrecke):
Marchtrenk - Traun (Güterverkehr, REX)

2 Tunnel (1002,00 Meter)   Bettina   Sylvia

Zum Zugverkehr auf der Neubaustrecke Marchtrenk - Traun

(Klick ins Bild öffnet größeres Bild)  
War die Westbahnstrecke zwischen Wels und Linz überlastet, dann konnte man die WLB-Autozüge sogar auf der Verbindungsbahn Marchtrenk  Traun antreffen. (Lok 182 527 in Unterhaid am 14.12.2006, Foto: Heinrich Seitner)  
(Foto: Heinrich Seitner)
 
 
Neben einer Vielzahl von Güterzügen verkehrt als Personenverkehr auf der Strecke ausschließlich der Regional-Express (REX) und zwar meist in der Relation Linz - Attnang-Puchheim - Stainach-Irdning und umgekehrt. Die Fahrt führt sozusagen über die Kursbuchstrecken 101 bzw. 140. Der Grund ist ein ganz einfacher:
Zwischen Traun und Marchtrenk befindet sich lediglich der Betriebsbahnhof Rutzing, aber kein sonstiger Tarifhalt. Die Strecke führt zum überwiegenden Teil durch Augebiet. Daher ergibt die Führung von Regionalzügen keinen Sinn, denn der Abschnitt Traun - Linz wird von den Zügen der Pyhrnbahn (Strecke 204 01) abgedeckt. Andererseits würden die REX zwischen Linz und Marchtrenk auf der Westbahn (Strecke 101 02) nirgendwo anhalten, also verbindet man das Angenehme (Züge weg von der Westbahn) mit dem Nützlichen (Direktverbindung der relativ großen Stadt Traun mit Wels und Linz). Da die Führung der REX allerdings planmäßig auf dieser Linie erfolgt, ist die Einschränkung, dass diese Strecke nur dem Güterverkehr vorbehalten ist, insoferne irreführend, als der Reisende ja die Möglichkeit hat, einen direkten Zug zwischen Anfangs- und Endpunkt der Strecke zu benützen.
Grundsätzlich trifft aber zu, dass der Streckenbau zuerst wegen des Güterverkehrs zwischen Wels und den Balkanstaaten initiiert wurde. Nach dem Krieg in Jugoslawien ist das Potential stark zurückgegangen. Deshalb wird dieser Bahnabschnitt heute oft auch als "drittes Gleis" der ohnehin heillos überlasteten Westbahn zwischen Linz und Wels benützt. Und dann meist von Güterzügen, die eigentlich planmäßig auf der Westbahn rollen sollten. Auch die ROLA-Verbindungen von Ungarn nach Wels benützen meist die Verbindungsbahn, weil man sich dann im Bahnhof Marchtrenk das zeitaufwändige Queren der Westbahn erspart und die ROLAs in Linz ohnehin kreuzungsfrei Richtung Traun ausgefädelt werden können.
Dank an Heinrich Seitner für diesen Bericht
 

Bettina-Tunnel: 502,00 Meter

Westportal des Bettina-Tunnels (Foto: Heinrich Seitner)
Westportal vom Betriebsbahnhof Rutzing (Foto: Heinrich Seitner, Juli 2009)
 
Ostportal des Bettina-Tunnels (Foto: Heinrich Seitner)
Ostportal vom Bahnhof Traun bzw. Bahnhof Ansfelden (Foto: Heinrich Seitner, April 2007)

Sylvia-Tunnel: 500,00 Meter

Westportal des Sylvia-Tunnels (Foto: Heinrich Seitner)
Westportal vom Betriebsbahnhof Rutzing (Foto: Heinrich Seitner, April 2010)
 
Ostportal des Sylvia-Tunnels (Foto: Heinrich Seitner)
Ostportal vom Bahnhof Traun bzw. Bahnhof Ansfelden (Foto: Heinrich Seitner, Juli 2009)

Valid CSS!Valid XHTML 1.0 Transitional

Trennlinie